Das Teelicht

Du hältst
eine Hand
mein Herz
zerbricht

und das Teelicht
erlischt
das Wachs
ist verbrannt

ich sehe ein Gesicht
im Spiegel
bevor
das Badewasser
dich ergreift

es ist ein See
und ich versinke

der Himmel
und die Erde
sehen sich an
doch ihr Antlitz
ist eins

Schwerelosigkeit
nimmt mir die Tränen
und das Leid

und dein Gesicht
erkenne ich
noch immer nicht
dabei
kenne ich
es doch