Keine Angst

Tausend Fenster
tausend Lichter
tausend Farben

tausend Entscheidungen
tausend Menschen
tausend Mal

Ja
Nein
noch ein weiteres
Jahr

Zeit vergeht
Wunden entstehen
Menschen gehen
Narben bleiben

allein
einsam
immer wieder
und zuletzt
verletzt

seit langer
Zeit

ich bin
der Schatten
und
das Licht
was
die Dunkelheit
zerbricht

ich allein
niemand sonst
mein Kampf
mein Leben
mein Körper

mein
Ja
oder Nein

wir sind
alle
allein

unendlich viele
Briefe
vier ungelesene
Bücher
im Regen stehen
und dich
küssen

will ich noch
oder nicht

die Briefe
schreiben
die Bücher
lesen
dich im Regen
küssen

auf das Leben
oder
unter
die S-Bahn

durch die Nacht
tanzen
Kekse backen
auf der Bühne stehen
losschreien

dir meine Liebe
gestehen

weiter tanzen
bis
ans Ende
aller Tage